Jugendstrafverfahren

Das Jugendstrafverfahren unterscheidet sich vor allem von den Möglichkeiten des Strafausspruches sehr von dem Strafverfahren gegen Erwachsene. Das Erwachsenenstrafrecht sieht nur Geldstrafe oder Freiheitsstrafe mit oder ohne Bewährung vor.

Die Höchststrafe nach Jugendrecht beträgt 10 Jahre Freiheitsstrafe.

Demgegenüber sind die Strafen nach dem Jugendgerichtsgesetz (JGG) wesentlich differenzierter.

Unterschieden wird zwischen Erziehungsmaßregeln, Zuchtmitteln und Jugendstrafe. Weiterhin besteht die Möglichkeit der Bildung einer sogenannte Einheitsjugendstrafe, welche im Erwachsenenstrafrecht nicht vorgesehen ist.

Auch ist grundsätzlich die Beteiligung der Jugendgerichtshilfe vorgesehen.

Gegen Urteile des Jugendrichters oder des Jugendschöffengerichtes ist nur eine Rechtsmittelinstanz gegeben. (entweder Berufung der Revision)

Das Jugendgerichtsgesetz finden Sie hier.

.